Probeartikel

Herbst muss nicht langweilig sein

Muntere Jungscharspiele

Zielgruppe:

Dauer:

Gruppengröße:

Vorbemerkung

Der Herbst hat so seine Tücken: Egal, ob Drachensteigen oder Geländespiel, du bereitest etwas für draußen vor. Eine Stunde vor der Jungschar zieht schlechtes Wetter auf und du hast kein Alternativprogramm vorbereitet – kennst du das? Hier bekommst du einige gute Spiele, die du ohne viel Vorbe­reitung ganz spontan einsetzen kannst:

 

„Krümmel – Krümmel“

Alle sitzen um einen Tisch und haben die Hände darunter. Ein Geldstück wird unter dem Tisch im Kreis herumgegeben, wäh­rend alle Jungscharler ständig „Krümmel-Krümmel“ sagen. Ein Jungscharler, der nicht beteiligt ist, gibt lautstark ein Komman­do. Er hat folgende Möglichkeiten:

  • -Flach hand: d. h., alle Jungscharler legen sofort ihre Hände flach auf den Tisch
  • -Telefon: d. h., alle bilden mit ihren Händen panzomimisch ein Telefon
  • -Doppelbock: d. h., alle stellen beide Händen vor sich übereinander auf den Tisch

 

 

Alle führen das Gesagte aus. Diejenigen, die in der jeweiligen Runde die Münze haben, müssen das Kommando besonders geschickt ausführen, weil nach jedem Kommando der Jungs­charler, der dran ist, ein-, zwei-oder dreimal raten darf, wer die Münze hat. Alle Jungscharler können das Erraten erschweren, in­dem sie die Kommandos absichtlich ungeschickt ausführen. Ist ein Jungscharler erraten, muss er das Kommando übernehmen.

 

Material: Stühle, Luftballons

Luftballon-Volleyball

Zwei Mannschaften sitzen sich in zwei Stuhlreihen gegenüber. Jede Mannschaft versucht, einen Luftballon hinter die gegneri­sche Stuhlreihe zu schießen. Nach einer gewissen Zeit können mehrere Luftballons ins Spiel gebracht werden.

Wichtig:

- Aufstehen verboten
- Für jede Seite ist ein Schiedsrichter notwendig, der die Punk­te zählt
- Sitzpositionen der Jungscharler von Zeit zu Zeit durchwechseln

 

Material: Stühle, kleiner Ball, evtl. zwei Tische

Zimmerfussball

Zwei Mannschaften sitzen sich in zwei Stuhlreihen gegenüber (ca. zwei m Abstand). Der Jungscharleiter rollt den Ball von einer Seite ein. Die Jungscharler müssen versuchen, diesen Ball unter einen Stuhl der gegnerischen Mannschaft zu schießen. An den Enden der Stuhlreihen kann ein Tisch auf die Seite ge­legt werden, damit der Ball nicht seitlich rausrollt. Außerdem sollten bei diesem Spiel von Zeit zu Zeit die Positionen ge­wechselt werden, weil in der Mitte am meisten gespielt wird.

 

Material: Gegenstand, Ball

Burgball

 

Stehkreis: Ein Gegenstand (Burg) liegt in der Mitte. Dieser wird von einem Jungscharler bewacht. Die Jungscharler im Kreis versuchen durch geschicktes Abspielen des Balles, den Gegen­stand zu treffen. Fängt (oder berührt) der Jungscharler in der Kreismitte den Ball, darf er raus. Bei jedem Jungscharler kann gezählt werden, wie oft bei ihm der Gegenstand in der Mitte getroffen wurde, bzw. wie oft er den Ball gefangen hat.

Karottenziehen

In der Gruppe wird ein Gärtner bestimmt. Die anderen Jung­scharler sind die Karotten. Sie legen sich alle im Kreis auf den Boden und verhaken sich mit den Armen ineinander. Der Gärt­ner versucht, diese verhakten Karotten an den Beinen ausein­ander zu ziehen. Wer draußen ist, wird automatisch zum Gärt­ner und darf beim Ernten der anderen Karotten helfen.

„Grunz“ – ein schweinisches spiel

Alle Jungschaler sitzen mit den Mitarbeitern im Kreis. Der Mit­arbeiter beginnt seinen rechten Nebensitzer anzugrunzen, währenddessen er ihm in die Augen schaut. Dieser dreht sich zu seinem rechten Nebensitzer und grunzt diesen an … Wer lachen muss, scheidet aus. Wer ist grunzt am besten?

Heimlicher Dirigent

 

Die Jungschargruppe ist eine Musikkapelle. Ein Jungscharler geht vor die Tür. Die anderen bestimmen, wer der Dirigent ist. Während die Gruppe pantomimisch trommelt, wird der Jung­scharler vor der Tür geholt. Er schaut sich die Musikkapelle ge­nau an. Der Dirigent wechselt immer wieder das Instrument. Die Anderen machen den Wechsel möglichst schnell nach. Wer ist der Dirigent?

Musiktitel raten

Die Jungschargruppe wird in Kleingruppen aufgeteilt. Der Mit­arbeiter bestimmt eine Reihenfolge der Kleingruppen und ei­nen Buchstaben, z. B. „A“. Jede Kleingruppe muss jetzt einen Musiktitel ansingen, der mit „A“ beginnt. Die Gruppe, der kein Titel mehr einfällt, scheidet aus. Das Spiel wird mehrere Run­den mit unterschiedlichen Buchstaben gespielt.

 

Material: Decke

Eisscholle

Die gesamte Jungschargruppe sitzt auf einer Eisscholle (De­cke). Sie hat die Aufgabe, diese zu drehen, ohne dass ein Jung­scharler das Wasser (Boden) berührt. Je kleiner die Decke, des­to schwerer die Aufgabe. Anmerkung: Bei diesem Spiel kann gegenseitiges Helfen, Ab­stimmen und Koordinieren sehr gut eingeübt werden. Von da­her sollte man sich Zeit nehmen. Es ist nicht sinnvoll, das Spiel in mehreren Gruppen als Konkurrenzspiel durchzuführen.

Andy Klooz

Hier gehts
zum aktuellen Heft

Anmelden: